Institut für Unternehmensführung

Process and Software standardization in Management Accounting: A Case study in an international company

  • Typ:Bachelorarbeit
  • Betreuer:

    Markus Kirchberger

  • Zusatzfeld:

    2013

  • In den vergangenen Jahren hat sich gezeigt, dass die Optimierung von Geschäftsprozessen in Unter-nehmen von großer Bedeutung war und auch heute noch ist. Gleichzeitig lässt sich feststellen, dass Prozesse immer stärker durch Software-Lösungen unterstützt werden. Aufgrund der rasanten Entwicklung der Informationstechnologie und einer zunehmenden Globalisierung haben sich jedoch in vielen Unternehmen stark verflechtet und undurchsichtige Prozess- und Systemlandschaften gebildet. Eine Lösung für beide Entwicklungen wird in der Standardisierung gesehen. Aus diesem Grund behandelt diese Arbeit das Phänomen von Standardisierungsprojekten und dabei vor allem deren Motivation, deren Herausforderungen, sowie konkrete Umsetzungsmöglichkeiten. Auf Basis einer Literartur-Recherche zu Prozess- und Systemstandardisierungen wird an einer Fallstudie in einem international agierenden Unternehmen untersucht, welche Motivationen und Herausforderungen in welchem Umfang wahrgenommen werden. Darüber hinaus geht um unterschiedliche Wahrnehmungen von bestimmten Personengruppen in einem Unternehmen und auch um Lösungsansätze für Herausforderungen im Fall des Fallbeispiels. Abschließend werden die Strategien aus der Literatur für die Entwicklung und die Einführung eines standardisierten Prozesses bzw. Systems erläutert und die theoretische mit der praktischen Vorgehensweise verglichen. Auf Basis der Literatur-Recherche wer-den einige Fragestellungen formuliert, die durch eine Reihe von Interviews mit den Beteiligten des Fallbeispiels beantwortet werden. Die Auswertung der Datengrundlage wird zeigen, dass die Wahrnehmung von Motivationen und Herausforderungen stark variieren. Zudem zeigt sich, dass es über die literarischen Erkenntnisse hinaus weitere Motivationen und Herausforderungen gibt, die in der Praxis verfolgt werden. Ferner ist die Wahrnehmung abhängig von der befragten Personengruppe im Unternehmen. Bei den Umsetzungsmöglichkeiten zeigten sich im Wesentlichen keine Abweichungen zur Literatur.