Abschlussarbeiten

Der Lehrstuhl für Human Resource Management bietet die Betreuung von

  • Bachelorarbeiten
  • Masterarbeiten

zu verschiedenen Themengebieten an.

Die Themen orientieren sich in der Regel an aktuellen Forschungsfeldern des Lehrstuhls. Bei ihrer Abschlussarbeit erhalten Sie einen Einblick in aktuelle Forschungsthemen sowie die Möglichkeit, aktiv zu deren Weiterentwicklung beizutragen. Sie können die Arbeit in Englisch oder Deutsch schreiben.

Bewerbungen sind möglich für

  • Ausgeschriebene Themen: Übersicht (siehe unten)
  • Initiative Themen: Wir freuen uns über eigene Themenvorschläge
  • Abschlussarbeiten in Kooperation mit Unternehmen

Sie können sich jederzeit bewerben. In der Regel erhalten Sie eine Rückmeldung zu Ihrer Anfrage innerhalb von drei Wochen. Die Abschlussarbeit muss dann innerhalb von vier Monaten nach Annahme des Platzes beginnen. Einzelheiten hierzu finden Sie in unserem Dokument zum Vergabeverfahren.

Bei Interesse an einer Abschlussarbeit senden Sie bitte folgende Unterlagen an hrm∂wiwi.kit.edu

  • aktueller Notenauszug: Bitte reichen Sie eine Bescheinigung über erbrachte Studien- und Prüfungsleistungen ein.
  • gewünschter Startzeitpunkt der Abschlussarbeit
  • Themenwunsch bzw. kurze Beschreibung des Themas bei initiativen Themen und externen Abschlussarbeiten. Bitte geben Sie, wenn möglich, mehrere Themen mit entsprechenden Präferenzen an.

Um Sie optimal auf die Abschlussarbeit vorzubereiten, nehmen Sie am Kolloquium für Abschlussarbeiten teil. Hier treffen sich alle Studierenden, die am Lehrstuhl für Human Resource Management eine Abschlussarbeit schreiben.

Bei allgemeinen Fragen zu Abschlussarbeiten wenden Sie sich bitte an Paul M. Gorny.

Insbesondere freuen wir uns über Initiativbewerbungen im folgenden Themenbereich:
Schon jetzt ziehen künstliche Intelligenz (KI) und Robotik in das Berufsleben vieler Mitarbeitenden in den verschiedensten Tätigkeitsfeldern ein. Häufig konzentriert sich die Forschung auf den Aspekt wie Technologie und Mensch effektiv interagieren können und Arbeitszufriedenheit und Gesundheit gesteigert werden können. Uns interessiert zusätzlich auch, wie die Einführung dieser neuen Technologien die Zusammenarbeit zwischen den Menschen verändert, welche Effekte auf die Leistung zu verzeichnen sind und in welcher Größenordnung sich diese technischen Errungenschaften bezüglich ihrer Effekte auf die Arbeitswelt zu anderen Maßnahmen in Organisationen und Unternehmen einordnen lassen. Wenn Sie also KI und Robotik spannend finden, sich mit experimenteller oder anderer empirischer Forschung auseinandersetzen wollen, dann melden Sie sich gerne initiativ bei Paul M. Gorny.

Ausgeschriebene Arbeiten (Deutsch/Englisch)

Wirtschaftliche experimentelle Software mit IoT-Anwendungen verbinden

In den Wirtschaftswissenschaften sind Laborexperimente zu einem methodischen Standard geworden. In jüngster Zeit, mit dem Aufkommen von Smartphones, Biosensoren und sogenannten Internet-of-Things (IoT) Anwendungen, muss experimentelle Software angepasst werden, um Forschungsfragen rund um und mithilfe dieser Tools beantworten zu können. Wie kann Stress reduziert werden, gemessen mit EKGs oder der Pupillenerweiterung? Sind Informationen aus einem MQTT-Produktionssystem relevant für die Entscheidungsfindung von Arbeitnehmenden in der Fertigung? Können Gyroskopdaten von Smartphones für Experimente verwendet werden, bei denen körperliche Bewegung im Mittelpunkt steht? Traditionell finden Experimentierende isolierte Lösungen, die für ihr Gerät und ihre Frage spezifisch sind. Dieses Projekt zielt darauf ab, eine Verbindung (Stapelspeicher, oder „Stack“) zwischen der IoT-Plattform ThingSpeak von Mathworks und der experimentellen Software oTree zu entwickeln. Sie entwickeln den grundlegenden Kern der Software in einem Team von 3-5 Studierenden. Danach suchen Sie sich eine individuelle Anwendung (Smartphone-Sensoren, Eye-Tracker, ein MQTT-System usw.) für Ihre Abschlussarbeit aus, die Sie über das Kernwerkzeug für einen Machbarkeitsnachweis mit einem einfachen Experiment verbinden.